Über uns - Wissenswertes über den Verband privater Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe in Schleswig-Holstein

TrägerInnen unterschiedlichster privater Einrichtungen treffen sich Ende 1994 in Husum zu einem gemeinsamen Gedankenaustausch. Wir sind selbst überrascht, wie vielfältig, differenziert und professionell sich die Jugendhilfe in Schleswig-Holstein darstellt.

In den Jahren seitdem ist viel gewachsen, was durchaus das Bild von einer herangereiften "Heim-Landschaft" nahe legt, die noch weit mehr Möglichkeiten und Chancen in sich birgt als bisher wahrgenommen und ausgeschöpft.

Die TrägerInnen fassen den Beschluß, in Zukunft enger und intensiver zusammenzuarbeiten, Konkurrenz zu überwinden und aus Vertrauen und Engagement eine Brücke zu bauen zu solidarischem Miteinander.

Bereits nach einem Jahr Vorbereitungszeit finden annähernd 30 EinrichtungsträgerInnen zum Verband privater Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe in Schleswig-holstein (VPE) zusammen.

Die Mitglieder wollen die Kreativität und die Stärke der Einzelnen bündeln und nutzen, um zu einem gemeinsamen Kurs zu finden - bei individueller Navigation. Sie wollen mitgestalten, mitreden und Position beziehen:

  • in der Arbeit vor Ort mit den Familien und Sozialsystemen
  • durch vielfältige Fachseminare/Fortbildungen, nicht nur für die Mitglieder und deren MitarbeiterInnen
  • durch kontinuierlichen internen und externen Austausch über Qualität, Konzepte und deren Weiterentwicklung
  • in einer partnerschaftlich-kritischen Kooperation mit den Jugendbehörden
  • in der politischen Auseinandersetzung mit neuen Gesetzesvorhaben und Rahmenbedingungen auf Landes- und Bundesebene

Inzwischen ist aus der Vielzahl der Mitglieder des Verbandes ein kompetenter Ansprechpartner im Lande entstanden. Das Engagement, die Vielzahl unterschiedlichster pädagogischer und konzeptioneller Ausrichtungen und nicht zuletzt die gelungene Verbindung von kleinen und großen Einrichtungen in den verschiedenen Regionen machen den einzigartigen "Heim-Vorteil" Schleswig-Holsteins sichtbar.

Inzwischen ist der VPE, als nach Mitglieder- und Platzzahlen größter Landesverband, engagiert in der LAGpJ (Landesarbeitsgemeinschaft privater Jugendhilfeverbände) tätig, arbeitet in der Jugendhilfekommission und in der Schiedsstelle des Landes mit und schaltet sich immer wieder mit Veranstaltungen in die öffentliche Fachdiskussion ein.

In unseren Regionalgruppen und AG`s tauschen sich die Mitglieder über aktuelle und grundsätzliche Themen, große und kleine Probleme und deren Lösungen aus - und erleben außerdem einfach ein Heraustreten aus dem "Einzelkämpferdasein" des HeimleiterInnenalltages , sei es in einer gemeinsamen Supervisionsgruppe, bei einem gemeinsamen Frühstück oder bei Feiern.

Eine hauptamtliche Geschäftsführung seit 1999 sammelt und vermittelt aktuelle Informationen, berät Mitglieder bei vielen Fragen und Problemen, organisiert Veranstaltungen, Seminare und Fortbildungen, vertritt den Verband in Landesgremien und erledigt den unerlässlichen Organisations- und Verwaltungsaufwand des Verbandes.

In mehreren Fällen erhielten Mitglieder Prozess-/Anwaltskostenbeihilfen um wichtige strittige Fragen klären zu können.

Mitglied kann grundsätzlich jede/r TrägerIn einer privaten Jugendhilfeeinrichtung in Schleswig-Holstein werden, sofern eine gültige Betriebserlaubnis des Ministeriums vorliegt.

Es wird die Bereitschaft erwartet, offenen Einblick in die Arbeit und Konzeption der Einrichtung zu gewähren.

In der Mitgliederversammlung hat jede/r EinrichtungsträgerIn eine Stimme, unabhängig von der Größe der Einrichtung oder der Höhe des Mitgliedsbeitrages.
Eine Menge ist erreicht, Vieles wird getan und geleistet.Trotzdem sind die Ideen f ür weitere Entwicklungen und Aktivitäten bei weitem nicht erschöpft. Grenzen ergeben sich allein aus den vorhandenen Ressourcen an Zeit, Geld und Arbeitskraft.

Wir wünschen uns sehr aktive Mitglieder, aber wir wissen, dass unsere Mitglieder einen harten Alltag haben - HeimleiterInnen haben keinen Job, der nach 40 Wochenstunden erledigt ist. Alle Verantwortlichen des VPE, vom Vorstand bis zur Geschäftsführung, kennen diese Arbeit aus eigener langer Erfahrung. Wir sind vor allem pädagogische Praktiker, keine Funktionäre. Deshalb gehen wir die Dinge nach und nach an; alles auf einmal geht nicht.

Und wir freuen uns über neue Mitglieder, die sich an unserer Arbeit aktiv beteiligen wollen, aber auch über die, die diese Arbeit einfach durch ihre Mitgliedschaft und ihre Beiträge unterstützen. Dabei konkurrieren wir nicht mit anderen Institutionen. Qualitäten ergänzen einander - sie machen sich nicht den Raum streitig.

Auch für Anregungen und für konstruktive Kritik von jedermann sind wir dankbar.

Nutzen Sie unsere Kontaktseite, um uns Nachrichten oder Fragen zu senden.

 

Zum Seitenanfang