Mädchenhaus Meyn

Ostring 2, 24980 Meyn

 

Leiter/Träger/Kontakt

Antje Pahlke, Heilpädagogin, Sozialtherapeutin

Telefon: (04639) 78 39 24
E-Mail: info@maedchenhaus-meyn.de
Internetseite: www.maedchenhaus-meyn.de

 

Aufnahme/Zielgruppe

SGB VIII §§ 27, 34, 35a, 41 Mädchen im Alter von 14 -18 Jahren, die

  • Opfer von Gewalt wurden und gravierende Störungen und Schädigungen ihres Selbstwertgefühls, Selbstbewusstseins und Selbstverständnisses zeigen,
  • auf Grund unzureichender Sozialisationsbedingungen in ihrer körperlichen-, seelischen, geistigen-, emotionalen- und sozialen Entwicklung beeinträchtigt sind,
  • einem Migrationshintergrund mitbringen und ggfs. anonym untergebracht werden müssen.

 

Unterbringung/Platzzahl/Lage

Vollstationäre Unterbringung von bis zu vier Mädchen im Resthof der Trägerin. Den Mädchen steht eine 100 qm große Wohnung mit vier Einzelzimmern, Küche und Badezimmer zur Verfügung. Die Mädchenwohnung ist mit der Wohnung der hauptamtlichen Betreuerin verbunden. Der Hof liegt in ländlicher Umgebung zwischen den Orten Handewitt und Schafflund. Es gibt eine gute Busverbindung nach Flensburg und Schleswig.

 

Schulische/berufsbildende Angebote

Es gibt Gesamtschulen in Handewitt und Schafflund und berufsvorbereitende und berufsbildende Schulen in Flensburg.

 

Weitere Schwerpunkte

Die Unterstützung der Pädagogik erfolgt durch Anamnesen, Problemanalysen und intensive Begleitung in Krisensituationen. Wir arbeiten eng mit niedergelassenen Therapeuten, Fachärzten der Kinder- und Jugendpsychiatrie, verschiedenen Beratungsstellen (Pro Familia, Frauennotruf, Villa Paletti) und der Fachklinik Schleswig zusammen.

 

Kurzbeschreibung/Besonderheiten

Durch das familienähnliche Zusammenleben entstehen entsprechend enge Bindungen, die wie in einer Familie das Ziel haben, den Mädchen einen geschützten, verbindlichen Rahmen für eine positive Weiterentwicklung in ein eigenst ändiges Leben zu geben.

Ein wichtiger Teil unserer Arbeit besteht darin emotionale und psychische Verletzungen aufzuarbeiten. Wir bieten den Mädchen eine tiergestützte Therapie durch zwei geprüfte Therapiebegleithunde und durch Reittherapie an. In diesem sicheren Rahmen werden Blockaden gelöst, Ängste abgebaut, gewinnen die Mädchen mehr Zutrauen zu sich selbst und lernen N ähe und Distanz selber zu bestimmen.

Die hauptamtliche Betreuerin wird in ihrer Arbeit durch eine Erzieherin und Reittherapeutin, sowie durch eine Gestaltpädagogin unterstützt.

 


Seite/Dokument herunterladen

Beschreibung:
Mädchen im Alter von 14 -18 Jahren, die Opfer von Gewalt wurden und gravierende Störungen und ...

Zum Seitenanfang