Kinderheim Nordlicht

Achter′n Diek 22 , 25764 Reinsbüttel
Kinder- und Jugendwohngruppen

 

Leiter/Träger/Kontakt

Martina Tüngler, Dipl.-Lehrerin, staatlich anerkannte Erzieherin
Michael Tüngler, Dipl.-Lehrer, staatlich anerkannter Erzieher

Telefon: (04833) 42 46 84
Telefax: (04833) 42 46 85
E-Mail: michael_tuengler@web.de

 

Aufnahme/Zielgruppe

  • Koedukativ, im Alter von 3-18 Jahren
  • Aufnahmeverfahren und Ausschlussverfahren, siehe Leistungsbeschreibung

 

Differenzierung

22 Kinder und Jugendliche in 3 familienanalogen Gruppen bis 5 Bewohnern und 1 Schichtdienst, Kleinstgruppe - 8 Kinder im Bezugserziehersystem.

 

Spezialisierung

Alle Arten von Schulproblematiken mit differenzierten Angeboten. Sexueller Missbrauch an Jungen und Mädchen, auch Bearbeitung der Täterproblematik.

 

Unterbringung/Platzzahl/Lage

7 km vom Nordseeheilbad Büsum gelegen, ländlicher Raum, großer Garten zum Spielen und Lernen.

  • 22 Plätze

 

Schulische/berufsbildende Angebote

Alle öffentlichen Schularten sind in der näheren Umgebung mit dem Schulbus zu erreichen. Berufsschulen, Jugendaufbauwerk, berufsvorbereitende Maßnahmen der Agenturen für Arbeit und Werkstatt für Behinderte.

 

Therapeutische Angebote

Arbeitsgemeinschaften mit therapeutischen Ansatz, Tiere, Garten, Natur. Diplompsychologin auf Honorarbasis.

 

Kurzbeschreibung/Besonderheiten

Unser pädagogisches Leitbild folgt dem demokratischen Erziehungsstil. Alle am Erziehungsprozess Beteiligten, zu Betreuende, Einrichtung, Eltern und Familie, Jugendamt und soziales Umfeld sollen und müssen in diese Arbeit einbezogen werden. Regelmäßige Besuche in der Einrichtung, Hilfeplangespräche und kurzfristige Absprachen sollen diesen Prozess begleiten. Die uns Anvertrauten sollen liebevoll, aber auch konsequent erzogen werden, welches wir aber nicht als autoritären Erziehungsstil verstanden wissen möchten.

Der Betreuer soll bei uns von den Kindern und Jugendlichen als Autorität anerkannt sein, ohne daß er autoritär wird. Oberstes Erziehungsmittel ist dabei in unserer Einrichtung die Kommunikation. Das Klientel soll mit unserer Hilfe lernen, über anstehende oder auch vergangene Probleme und Erlebnisse zu reden, um Erlebnisse dann reflektieren zu können und letztendlich Erziehungsmaßnahmen verstehen zu können. Sie sollen als Hilfe empfunden werden.

Den kontinuierlichen pädagogischen Prozess begünstigen kaum stattfindende Fluktuationen sowohl im Mitarbeiterbereich als auch in der Gruppe. Es kommt somit kaum zu Beziehungsabbrüchen und auf der anderen Seite helfen uns gruppendynamische Prozesse, welche in einer konstanten Gruppe besser zum Tragen kommen, bei der Bewältigung unserer Aufgaben.

Ausführliche Informationen liegen für Sie bereit.

 


Seite/Dokument herunterladen

Beschreibung:
Kinder- und Jugendwohngruppen

Zum Seitenanfang