EIDERHAUS

EIDERHAUS

Wollersum 5, 25774 Lunden Kinder- und Jugendwohngruppe

 

Leiter/Träger/Kontakt

Friedrich Theurer

Telefon: (04882) 51 38
Telefax: (04882) 51 33
E-Mail: eiderhaus@web.de

 

Aufnahme/Zielgruppe

  • in der Regel ab Schuleintritt
  • Ausnahmen im Einzelfall möglich
  • nach telefonische Absprache und Mitteilung der wichtigsten Lebensdaten und sozial-pädagogische Indikation, Abklärung der prinzipiellen Aufnahmemöglichkeit
  • Erstkontakt am bisherigen Wohnsitz
  • ggf. Probewohnen

 

Differenzierung

  • Einzelzimmer
  • geschlechtsgemischte Gruppe
  • geschlechtsspezifische Angebote

 

Spezialisierung

  • Intensive Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit neurotischen Störungen
  • Angebote für Mädchen und Jungen nach sexueller Misshandlung
  • Hilfen für hartnäckige Schulverweigerer
  • Aufarbeitung von Kindheitstraumata
  • Erfahrung mit Jugendhilfe statt Haft
  • Eigenes Arbeitstrainingsprogramm möglich
  • Lerntherapie im Haus
  • Ausgebildete Deeskalalationstrainerin
  • Unterstützung der Herkunftsfamilien bei der Aufarbeitung von Beziehungskonflikten
  • Betreutes Außenwohnen und Nachbetreuung

 

Unterbringung/Platzzahl/Lage

  • Schleswig-Holsteinische Nordseeküste in der Mitte zwischen Heide und Husum
  • 15 Plätze

 

Schulische/berufsbildende Angebote

  • Regionalschule sowie Förderschule L am Ort
  • Schule für Erziehungshilfe im Kreis
  • Gymnasien, sonstige weiterführende und Berufsbildende Schulen in Heide, Meldorf und Husum
  • Förderschule G in Meldorf
  • Zwei Ausbildungsplätze in städtischer Hauswirtschaft in der Einrichtung
  • JAW am Ort
  • berufsvorbereitende Angebote der Agentur für Arbeit
  • Arbeitstrainingsprogramm

 

Therapeutische Angebote

IP-Beratung im Haus. Falls erforderlich Inanspruchnahme kinder- und jugendpsychiatrischer und -psychologischer Praxen.

 

Kurzbeschreibung/Besonderheiten

In den Verhaltensstörungen unserer Kinder und Jugendlichen sehen wir die ihnen zugrundeliegende, in früheren Lebensabschnitten erlittene Entmutigung und die daraus entstandenen Minderwertigkeitsgefühle. Diese verursachen die heutigen Probleme der Kinder und Jugendlichen, die an sie gestellten Lebensaufgaben zu bewältigen. In den Verhaltensäußerungen erkennen wir die jeweilige seelische Notlage, den Hilferuf und die verborgene Zielsetzung.

In behutsamer und geduldiger Zusammenarbeit mit dem Kind / der oder dem Jugendlichen werden bisherige Verhaltensmuster, Lebensstilelemente und (zumeist unbewusste) Zielsetzungen bewusst gemacht, um damit Voraussetzungen für Einstellungs- und Lebensstiländerungen zu erarbeiten. Ermutigung in jeglichem Lebensbereich ist der Weg dazu. Voraussetzung dafür ist, dass das Kind in seiner aktuellen Befindlichkeit akzeptiert und das Aufgehobensein und Nachbehüten in einem überschaubaren und verlässlichen Rahmen geboten wird. Dauerhafte, trag- und belastungsfähige Beziehungen zu Bezugspersonen mit hoher fachlicher und persönlicher Eignung sind Bestandteil dieses Prozesses ebenso wie das Erarbeiten und Einhalten klarer Strukturen.

Getragen wird die pädagogische Arbeit von einem Team aus einem Diplom-Pädagogen, sieben Erzieherinnen und Erziehern mit zum Teil umfangreicher Zusatzqualifikation und einer Hauswirtschaftsleiterin. Fünf der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind seit vielen Jahren (bis zu 20 Jahren) in der Einrichtung tätig.

Ausführliche Informationen liegen für Sie bereit.

 


Seite/Dokument herunterladen

Beschreibung:
Kinder- und Jugendwohngruppe - Intensive Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit neurotischen Störungen

Zum Seitenanfang